Zur Person

Rebekka Sommer

Ich, Rebekka Sommer, Jahrgang 1982, bin Bachelor-Soziologin und Master-Sozialarbeiterin. Mit meiner achtjährigen Tochter lebe ich in Waldkirch im Breisgau.

Journalismus

Seit Winter 2010 arbeite ich  freiberuflich als Journalistin – derzeit für Der Sonntag, Publik Forum und die Fachzeitschrift für Jugendsozialarbeit DREIZEHN. Mein journalistisches Portfolio finden Sie auf www.torial.com/rebekka.sommer

Text & Konzept

Seit Mai 2014 bin ich Texterin in Teilzeit bei der aufwind Group – creative solutions GmbH, einer großen Werbe- und Web-Agentur in Südbaden, die sich auf Live- und Nachwuchsmarketing spezialisiert hat. Vom Claim, Slogan, Flyer- und Image-Text für Broschüren, lustige Fakten für Facebook oder SEO-Texte bis hin zum Unterrichtsmaterial im Rahmen von Nachwuchskampagnen konnte ich mir hier viele Text-Gattungen erschließen und in die Welt des Marketings eintauchen. Besonders bei Print-Material sind Text und Konzept eng verbunden. Immer öfter habe ich daher konzeptionelle Arbeit übernommen.

Dank aufwind habe ich auch am hochkarätigen Meisterkurs der Texterschmiede Hamburg teilgenommen. Seither kann ich mich der Wirkungsmacht von Texten nicht mehr entziehen. Unüberlegte Texte verursachen bei mir fiese Bauchschmerzen.

Einige Arbeitsproben aus meiner Zeit als Texterin finden Sie hier: Arbeitproben Werbetext

 

Blog zu Journalismus und Sozialer Arbeit

Meine Masterarbeit habe ich im Winter 2013  über Fachjournalismus Soziale Arbeit geschrieben – es ging darum, wie Journalisten Sozialarbeitende und die Soziale Arbeit im Berufsalltag wahrnehmen. Zu diesem Zeitpunkt habe ich dieses Blog gestartet. Viele Interviews und Beiträge in diesem Blog befassen sich deshalb mit diesem Thema. Es interessiert mich auch weiterhin!

 

Es war einmal: Forschung & Lehre

Angestellt und freiberuflich habe ich geforscht, lektoriert und gelehrt – für die Fachhochschule Nordwestschweiz und die Evangelische Hochschule Freiburg. Themen waren unter anderem Schuldenprävention, berufliche Selbständigkeit als Mittel zur Selbsthilfe für Erwerbslose, Konzepterstellung zur Selbstevaluation, Soziale Arbeit im Spiegel der Medien, u. a.