„Wie würde Rita schreiben?“ Textercoach Daniela Rorig über Writer Personas

Brauche ich eine eigenen Stil? Will ich den? Die Frage habe ich mir oft gestellt. Bis ich in einem Post von Daniela Rorig auf den Begriff „Writer Personas“ stieß - die Idee, selbst Auftragstexten eine bestimmte Persönlichkeit zu verleihen. Darüber haben wir uns ausgetauscht:

Macht Texten glücklich?

Texterin Rebekka Sommer über den Beruf Texter

"Als Texter trägst du doch irgendwie zur Verständigung der Menschheit bei", sagte kürzlich einer zu mir, "da hast du richtig das Gefühl, was Gutes zu tun." Das hat mich zu einer kleinen Umfrage inspiriert ...

Kann leichte Sprache schön sein?

Texterin Anja Dworski über leichte Sprache

"Wenn wir mehr Allgemeinverständlichkeit hätten, bräuchten wir nicht so viel leichte Sprache." Eine Texterin für leichte Sprache erzählt aus ihrem Alltag - und weshalb sie glaubt, dass Inklusion unsere Sprache verändern kann, und muss.

Was sollten Texter über Native Content wissen?

Tipps zum Native Ads Texten

Native Ads sind Anzeigen, die so tun, als ob sie keine wären. Sie tarnen sich als redaktionelle Artikel. Der Vorteil: Sie werden Lesern nur dann ausgespielt, wenn sie sich für ein bestimmtes Thema schon interessieren. Interessensgesteuerte Inhalte, also. Gibt es nun Tipps oder besondere Infos, die man beim Native Ads Texten berücksichtigen sollte?

Aurel, der Performance-Texter – oder weshalb Google Ads Texten kreativer ist, als du denkst

Google Ads Texter Aurel Gergey

Google Anzeigen Texten, das heißt texten auf 146 Zeichen. Und das ist ein kreativer Prozess mit Höhen und Tiefen, sagt der Google Ads-Texter Aurel Gergey. Im Interview erklärte er mir, weshalb er Google Ads optimal für junge Unternehmen findet, die noch nach ihrer Botschaft suchen.